Suche
Jetzt spenden Pate werden

Kindernothilfe startet Soforthilfe in Ecuador und ruft zu Spenden auf

Muisne, Katastrophe, Erdbeben, kleiner Junge (Quelle: Kindernothilfepartner)
Kind nach dem Erdbeben in Muisne, Ecuador (Quelle: Kindernothilfe)

(19.04.2016) Eine Woche nach dem schweren Beben in Ecuador zieht Kindernothilfe-Landeskoordinator Mauricio Bonifaz eine erste Zwischenbilanz: „Wenn man das Ausmaß der Zerstörung sieht, grenzt es an ein Wunder, dass die mehr als 4.500 Kinder, die wir in unseren Projekten fördern, unverletzt geblieben sind.“

Im Epizentrum des Bebens, in der Provinz Esmeraldas, haben Kindernothilfe-Partner ein provisorisches Kinderschutzzentrum für drei- bis 12-jährige Mädchen und Jungen eröffnet. Hier werden die Kinder versorgt und können die Schrecken der vergangenen Tage verarbeiten.

Die Regierung in Ecuador hat in den betroffenen Regionen zunächst Zwangsferien verordnet, doch gerade jetzt ist die Betreuung und Begleitung der Kinder sehr wichtig: Die pädagogisch-therapeutischen Angebote für rund 350 Kinder im Kinderschutzzentrum in dem besonders betroffenen Küstenort Muisne reichen vom gemeinsamen Essen, Spielen, Malen und Singen bis zur Weiterführung des Unterrichts.

„Je schneller die Kinder in den Alltag zurückfinden, desto besser“, sagt Bonifaz. „Wir arbeiten mit erfahrenen Fachkräften zusammen, die wissen, was die Mädchen und Jungen jetzt besonders benötigen“.

Und auch in Guayaquil haben die dortigen Kindernothilfe-Partnerorganisationen den Projektbetrieb bereits wieder aufgenommen und die Zentren für die Mädchen und Jungen der jeweiligen Armenviertel geöffnet. „Der Wiederaufbau von Schulen und Wohnhäusern wird Jahre benötigen“, so Bonifaz. „Aber manchmal dauert es noch länger, bis die Seelen geheilt sind.“

Schwerpunkte der Projektarbeit liegen in der Bildungsarbeit, Gewaltprävention und psychosozialer Rehabilitierung.

Die Kindernothilfe Luxembourg ruft weiterhin zu Spenden für die Opfer des Erdbebens in Ecuador auf.

Stichwort: „Erdbeben Ecuador" Spendenkonto Kindernothilfe Luxembourg BGL BNP Paribas IBAN: LU50 0030 4812 1330 0000 BIC: BGLLLULL

Kontakt:
Kristine Weyland, Kommunikation
kristine.weyland@kindernothilfe.lu
Tel: 2704-8777