Suche
Jetzt spenden Pate werden

(In)visible children’s rights – Kinderrechte auf der Leinwand

Filmfestival « Cinéma du Sud » vom 16. Oktober – 20. November 2014 im Cinéma Utopia

Die 5. Herbstausgabe des Filmfestivals “Cinema du Sud” findet vom 16.Oktober bis 20.November 2014 im Cinéma Utopia in Luxemburg statt. Am 20. November 1989 verabschiedete  die Vollversammlung der Vereinten Nationen die UN-Kinderrechtskonvention. Zum Anlass des 25. Jahrestages wurde das diesjährige  Filmfestival gemeinsam von 10 Luxemburger NRO (Nichtregierungsorganisationen, in Luxemburg als ONG bezeichnet) und dem EMN Luxemburg (Europäisches Migrationsnetzwerk/ Kontaktstelle Luxemburg) organisiert. 

icon_CinemaduSud
Mehr Infos und das Filmprogramm finden Sie hier

Die 10 NRO richten ihre Aktivitäten unter anderem an der  universellen  Verwirklichung  der Kinderrechte aus. Die ausgewählten Filme geben Einblicke in die Lebensgeschichten von Kindern weltweit. Sie meistern   ihre schwierigen Lebensbedingungen mit viel Erfindergeist und Tapferkeit: Straßenkinder, Kinder auf der Flucht vor den Grausamkeiten der Bürgerkriege in Afrika, Zwangsheiraten in Senegal, VIH- infizierte Kinder als Opfer von Diskriminierung, Kindersoldaten, Kinder in Zwangsarbeit und Sklaverei, Kinder in Strafanstalten. Die Themen, die in den Filmen erörtert werden, können nach der Filmvorführung Anlass geben zu einem vertiefenden Meinungsaustausch.

Die UN-Kinderrechtskonvention (KRK) wurde von den Vereinten Nationen am 20. November 1989 einstimmig angenommen. Sie wurde von 191 Ländern ratifiziert, ausgenommen die Vereinigten Staaten und Somalia. Innerhalb von 54 Artikeln werden die zivilen, ökonomischen, sozialen und kulturellen Rechte der Kinder erläutert. Der theoretische Rahmen der KRK ist heutzutage weltweit anerkannt. Die Anwendung der KRK, d.h. die Umsetzung der Worte in Taten, ist jedoch längst noch nicht weltweit gewährleistet. Die KRK verkündet, dass Kinder nicht nur schutzbedürftige Wesen sind, sondern Personen, die das Recht auf Erziehung, Fürsorge und Schutz haben, ebenso wie ein Recht auf Spiel, Erholung, Freizeit,  Bildung und Ausdrucksfreiheit haben, unabhängig davon, wo sie geboren wurden und leben. Kinder haben nicht nur Anspruch auf Rechte, sie sind ebenfalls berechtigt, an deren Umsetzung selbstbestimmend teil zu nehmen.  Je nach Alter haben Kinder spezifische  Rechte und bedürfen eines besonderen Schutzes. Es muss auch gewährleistet sein, dass Kinder sich an Diskussionen und Entscheidungen, die ihre Grundrechte betreffen, beteiligen können.

Die Lebensbedingungen und das Wohlergehen der Kinder sind heute vielfach bedroht. Die Staaten, welche die KRK ratifiziert haben, sind verpflichtet, alle Maßnahmen zu ergreifen und die politischen Voraussetzungen zu schaffen, die vorrangig die Rechte der Kinder fördern und gewährleisten. Leider gehen viele Staaten diese Verpflichtungen gar nicht oder nur teilweise ein. So sterben jeden Tag 18 000 Kinder durch vermeidbare Ursachen (Unicef), 300 000 Kinder werden als Kindersoldaten bei kriegerischen Auseinandersetzungen eingesetzt, 5.7 Millionen Kinder sind Opfer von Zwangsarbeit und Sklaverei (OIT),  10 Millionen Kinder werden zwangsverheiratet, bevor sie das Alter von 18 Jahren erreicht haben.

Zum Anlass des 25.Jahrestages der UN- Kinderrechtskonvention beabsichtigen die Organisatoren dieses Film-Festivals die Öffentlichkeit  auf Armut, Ausbeutung, Diskriminierung und Gewalt aufmerksam zu machen, denen Kinder trotz dieser Konvention zum Opfer fallen. Die 7 ausgewählten Filme behandeln das Thema Kinderrechte an Hand von Erzählungen und Mitteilungen persönlicher Erlebnisse, die den Zuschauer in die Lebensbedingungen von Kindern in verschiedenen Teilen der Erde versetzen. In den Filmen geht es aber auch darum aufzuzeigen, wie es Kindern gelingen kann, ihre schwierigen Lebensbedingungen  mit Willenskraft, Eigeninitiative und viel Mut zu meistern.

Praktische Hinweise

Das Film-Festival findet statt vom 16. Oktober bis zum 20.November 2014. 6 Filmvorführungen sind vorgesehen, jeweils Donnerstags um 18.30 Uhr im Cinéma Utopia: am 16., 23. und 30. Oktober und am 6., 13. und 20. November. Im Anschluss an die  Eröffnungsveranstaltung am 16. Oktober wird ein Ehrenwein  angeboten. Im Anschluss an jede Filmvorführung findet eine Besprechung statt. Genaue Programmhinweise und Zusatzinformationen zu den Filmen befinden sich auf http://cinemadusud.wordpress.com

Adresse: Cinéma  UTOPIA 16, Avenue de la Faiencerie L-1510 LUXEMBOURG

Eintrittspreis : 7€ Die Eintrittskarten werden jeweils vor der Filmvorführung am selben Abend am Informationsstand am Eingang des Cinéma Utopia verkauft.

Organisatoren des Film-Festivals :

Kindernothilfe Luxemburg, Croix-Rouge Luxemburg, Amis du Tibet, Amnesty International, ECPAT Luxemburg, EMN : Europäisches Migrationsnetzwerk/ Kontaktstelle Luxemburg, Fondation Follereau Luxemburg, Handicap International Luxemburg, SOS Kinderdörfer Weltweit, Terre des Hommes Luxemburg,  UNICEF. 

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.