Suche
Jetzt spenden Pate werden

Cinéma du Sud 2020 Summer Edition

Banner_CDS2020

 

Start der Sommeredition am Freitag 10. Juli, erstmals als Online-Screening

Vier Filme - 16 Organisationen - ein Ziel: Die elfte Auflage des Filmfestivals „Cinéma du Sud“ startet am 10. Juli in seine diesjährige Sommerausgabe. Unter dem Motto „Act now! Global verstoen, lokal agéieren“ laden die Organisatoren jeden Freitag vom 10. bis zum 31. Juli dazu ein, sich kritisch mit den Folgen der Globalisierung und Migration auseinanderzusetzen.

In den vergangenen Jahren haben sich die Veranstalter des „Cinéma du Sud“, einem Konsortium von 16 Organisationen und Netzwerken, immer wieder neu erfunden und an äußere Umstände angepasst. Aufgrund der COVID-19-Pandemie findet dementsprechend in Zusammenarbeit mit der Plattform „La Vingt-Cinquième Heure“ und „Caramba Cinémas“ (CineKursaal Rumelange und CineWaasserhaus Mondorf) die diesjährige Sommerausgabe des Filmfestivals erstmals als Online-Screening statt. Im Umkreis von 50 Kilometern können die Filme in Luxemburg bequem und sicher von Zuhause aus angeschaut werden. Im Anschluss an die einzelnen Filme gibt es zudem die Möglichkeit, sich im Chat oder per Videokonferenz mit anderen Zuschauern, den Organisatoren, Regisseuren und Aktivisten über Hintergründe der Filme, lokale Initiativen und eigenes Engagement auszutauschen. So ist das „Cinéma du Sud“ immer hochaktuell, spannend und nah am Zuschauer.

Wie kann man verantwortungsbewusst leben und handeln in einer Welt, in der alles miteinander vernetzt ist? Diese Frage stellen die Organisatoren auch 2020. Es geht darum, gemeinsam mit anderen Menschen entwicklungspolitische, ökologische und soziale Alternativen zu entdecken, um eine nachhaltigere Welt für alle zu schaffen. Dabei bleibt die Grundidee des Festivals die gleiche wie in den vergangenen Jahren: die Perspektive zu wechseln und über die Geschichten benachteiligter Menschen des globalen Südens zu berichten. Das Festival soll in diesem Sinn deutlich machen, welche Verantwortung wir alle an den oftmals negativen Folgen der Globalisierung tragen.

Kindernothilfe Luxembourg beteiligt sich an der Organisation der folgenden Veranstaltung:
Invisible Hands – 17.07, 19h (Thema: Kinderarbeit) 

Alle Termine:

The Journey of the others – 10.07, 19h & 21h (Thema: kultureller Widerstand der Palästinenser)

Invisible Hands – 17.07, 19h (Thema: Kinderarbeit) 

Midnight Traveler – 24.07, 19h (Thema: Flucht einer Familie aus Afghanistan)

Minga – Voces de Resistencia – 31.07, 19h & 21h30 (Thema: Menschenrechtsverteidiger, ziviler Widerstand in Südamerika)

Tarif: 6 € pro Film
https://sallevirtuelle.25eheure.com/

Weitere Infos zur Anmeldung, dem Streaming und das komplette Programm unter https://cinemadusud.wordpress.com/ sowie auf unserer Facebook-Seite https://www.facebook.com/cinemadusud/.

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.