Suche
Jetzt spenden Pate werden

Demo-Farm schafft Einkommen und sichert Ernährung

Philippinen: Auf den Philippinen ist der Unterschied zwischen Arm und Reich groß: 60 Prozent der Einwohner haben weniger als 1,50 € pro Tag zum Leben. Besonders die ländliche Bevölkerung ist von Hunger und Armut betroffen und ist vom Erhalt natürlicher Ressourcen extrem abhängig. Aber gerade diese werden immer öfter durch Naturkatastrophen zerstört, die in Folge des Klimawandels zunehmen.

Die Philippinen belegen Platz 4 der am stärksten von Katastrophen betroffenen Länder der Welt. Taifune, Vulkanausbrüche, Erdbeben und Überschwemmungen zerstören immer wieder ganze Landstriche. Besonders betroffen sind die Kleinbauern und Fischer in ländlichen Gebieten.

Die bisher schlimmste Katastrophe traf die Philippinen im November 2013 mit Taifun Haiyan: 15 Millionen Menschen wurden aus ihrem normalen Leben gerissen. In Mercedes, Ost-Samar haben die Kleinbauern 90 Prozent ihrer Kokosnussbäume - und damit ihre wichtigste Einkommensquelle - auf lange Zeit verloren. Etwa 8 Jahre dauert es, bis eine Kokospalme nach der Neupflanzung wieder volle Erträge erbringt.

Kokospalmen sind zerstört (Quelle: Kindernothilfe)
Kokospalmen nach Taifun Haiyan, Philippinen (Quelle: AMURT)

Die Insel Ost-Samar war von dem Taifun Haiyan besonders betroffen: 90 Prozent des Bestandes an Kokospalmen wurden vernichtet. 8 Jahre wird es dauern, bis die Palmen wieder volle Erträge erbringen.

Demo-Farm schafft Einkommen und Unabhängigkeit

Mit unserem Demofarm-Projekt helfen wir den Familien, die einst vorrangig von der Kokosproduktion lebten, neue Einkommensmöglichkeiten zu schaffen und ihre Versorgung langfristig zu sichern.

Unsere Demofarm stattet Kleinbauern aus den Regionen Salcedo und Mercedes mit dem nötigen Wissen, Saatgut, Dünger und Werkzeugen aus.

Anpflanzen mofarm Mercedes Salcedo Ost-Samar, Philippinen
Durch die Unterstützung und die Schulungen konnten die Kleinbauern ihren Ertrag um bereits um 15-20 % steigern

In theoretischen und praktischen Schulungen lernen sie, welches Gemüse wann gepflanzt wird, wie man eigenen Dünger herstellt und wie man das Gemüse vor Schädlingen schützt, so dass sie ihre bisherige Produktion ausbauen können.

Dabei wird auf den Anbau Taifun-resistenter Arten wie Süßkartoffeln, Karotten und Erdnüssen Wert gelegt.

Verkauf von Obst und Gemüse aus Demofarm-Projekt (Quelle: AMURT)
Der Verkauf von Obst und Gemüse auf dem Markt erbringt zusätzliches Einkommen für die Familien

Überschüssiges Gemüse und Obst können die Bauern auf dem lokalen Markt verkaufen. Das schafft zusätzliches Einkommen und stellt die Selbstversorgung der Familien sicher.

Durch die artenreiche Bepflanzung sind die Menschen im Fall neuer Katastrophen weniger anfällig. Unser Schulungszentrum ist aus Stahlbeton errichtet und dient im Katastrophenfall als Evakuierungszentrum.

Der Anbau hochwertiger Pflanzen wie Ingwer oder Kaffee soll in Salcedo einen neuen Markt eröffnen und die Region wirtschaftlich stärken.

Perspektiven für Jugendliche durch Berufsbildung

Als zusätzliche Unterstützung bedürftiger Familien erhalten 80 Jugendliche ohne Schulabschluss die Möglichkeit, eine 3-monatige informelle landwirtschaftliche Ausbildung zu durchlaufen. Das Training wird durch die Vermittlung von Computerkenntnissen und Lebenskompetenzen ergänzt.

Ernte Auberginen (Quelle: AMURT)
Die Jugendlichen können sich durch unser Training eine eignene Existenz aufbauen

Nach dem Abschluss werden die Jugendlichen darin unterstützt, über Mikrofinanzinstitute Kapital zur Pachtung und Bewirtschaftung eigener Flächen aufzunehmen. So können sie langfristig ihr eigenes Einkommen erwirtschaften und für sich und ihre Familien sorgen.

Helfen Sie jetzt!

  • 47 € ermöglichen einem Jugendlichen ohne Schulabschluss an unserem Berufsbildungstraining teilzunehmen
  • 51 € reichen, um einen Kleinbauern mit Wissen, Saatgut, Dünger, Pflanzenschutzmitteln und Geräten auszustatten, damit die Existenz der Familie gesichert werden kann
  • Mit 15 € pro Monat können Sie das Projekt dauerhaft durch eine Projektpatenschaft fördern

Mit Ihrer Spende helfen Sie den Menschen Armut und Hunger zu überwinden. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Projekt Nr. 29752 - Laufzeit bis Mai 2018

Ja, ich möchte Projektpate werden Ja, ich möchte spenden