Suche
Jetzt spenden Pate werden
(Quelle: Picture alliance/Belal Khaled)

An der griechisch-türkischen Grenze:

Statt Abschottung brauchen wir eine europäische Politik der Kinder- und Menschenrechte

(Luxemburg/Lesbos, 04.03.2020) Die militärische Eskalation in der syrischen Provinz Idlib hat die Situation der Geflüchteten an der türkisch-syrischen Grenze verschärft. Seit der Ankündigung der Türkei hoffen Tausende auf Einlass in die EU über die griechische EU-Außengrenze. „Auch durch die Folgen einer völlig verfehlten europäischen Flüchtlingspolitik harren derzeit tausende Kinder und Erwachsene hungernd und frierend an der türkisch-griechischen Grenze aus. Was wir jetzt brauchen ist schnelle Hilfe und eine europäische Politik der Kinder- und Menschenrechte statt einer Abschottungspolitik",  sagt Patrick Reinert, Geschäftsführer der Kindernothilfe Luxembourg.

In der vergangenen Woche hat die Türkei den EU-Flüchtlingspakt einseitig beendet, nachdem türkische Soldaten bei Luftangriffen in Idlib getötet worden waren. Gleichzeitig hebelt Griechenland die Flüchtlingskonvention aus: Auf den griechischen Inseln leben Zehntausende unter menschenunwürdigen Bedingungen in maßlos überfüllten Flüchtlingscamps. Die Kindernothilfe-Partnerorganisation ‚Stand by me Lesvos‘ berichtet von katastrophalen hygienischen Verhältnissen und hungernden Kindern im größten europäischen Flüchtlingscamp Moria. Bürgerkriegsähnliche Zustände und die Angst vor dem Ausbruch einer Pandemie erhöhen den Druck.

Der Missbrauch der geflüchteten Menschen als Druckmittel der Politik ist verwerflich. Auch wenn im Moment eine europäische Lösung für die Flüchtlingsfrage nicht in Sicht ist, könnten die europäischen Partner, die für Humanität und Menschenrechte einstehen, einen Anfang machen und besonders schutzbedürftige Kinder und Erwachsene aufnehmen.

Kindernothilfe Luxembourg fördert seit 2013 Nothilfe-Maßnahmen für syrische Flüchtlingskinder im Libanon. Seit 2015 führt die Kindernothilfe Luxembourg mit Unterstützung der Luxemburger Regierung eigene Projekte im Libanon durch. Das aktuelle Projekt unterstützt syrische Flüchtlingskinder in der Bekaa-Ebene nahe der syrischen Grenze. Das Projekt stärkt drei- bis 16-jährige Kinder, die derzeit in Flüchtlingslagern und deren Umgebung leben, mit Nachhilfe sowie psycho-sozialer Hilfe und unterstützt sie bei der Integration in staatliche libanesische Schulen. Die Kinder erhalten Sprachkurse in Englisch und Unterricht im Rechnen, Schreiben und Lesen, damit sie den Anforderungen des libanesischen Schulsystems besser gerecht werden und wieder in ein normales Leben zurückfinden können.

Weitere Informationen zu dem Projekt gibt es hier.

Über Kindernothilfe Luxembourg

Kindernothilfe Luxembourg wurde im Juni 2009 gegründet und ist eine staatlich anerkannte Nicht-Regierungsorganisation (ONG) mit Sitz in Luxemburg-Eich. Seit mehr als 10 Jahren fördern wir Kinder und Jugendliche, die in den ärmsten Regionen in Asien, Afrika und Lateinamerika leben. Schwerpunkte unserer Arbeit sind der Schutz und die Stärkung von Kindern sowie nachhaltige Armutsbekämpfung durch Hilfe zur Selbsthilfe. Weitere Informationen unter www.kindernothilfe.lu

Kontakt:

Kristine Weyland, Manager Kommunikation & Marketing
Telefon: +352-2704-8777
Email: kristine.weyland@kindernothilfe.lu
www.kindernothilfe.lu

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Alle Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.